21. Juli 2011

wenn man in der weißen gruppe ist, 
 ist man eindeutig im vorteil.
weil...


...frau nur 18 fäden zu vernähen hat.
diesesmal waren es gefühlte 468.
wie langweilig...
spaß hat es mir natürlich trotzdem gemacht.
 und die farbwahl war genau richtig für mich.

mädls, ich freu mich schon auf eure grannys!

liebe andrella, liebe sandra jill!
 ein dickes dankeschön an euch!!!

liebe grüße von
andi

Kommentare:

Saraccino hat gesagt…

Ich kann Dich soooo gut verstehen! :)

Und das Fäden vernähen oder das aufschieben davon, hat bei mir länger gedauert als das eigentliche Häkeln... Asche auf mein Haupt ;)

Gibt es denn noch eine Draufsicht auf deine Grannies, sobald die alle verschickt wurden? *neugierig*

Shushan hat gesagt…

GENAU DAS habe ich mir die letzte Woche auch gedacht! Das waren ja sooo viele Fäden - das spricht eindeutig für eine "einfarbige" Gruppe!
Die Farben sehen toll aus. Aber das sind nicht alles "Primeln", oder? Ich bin ja gespannt!

Alles Liebe,
Shushan

Rein hat gesagt…

Bin ich die Ausnahme, mir macht es Spaß Fäden zu vernähen.

kreativgeschichten hat gesagt…

Also ich vernäh immer, wenn die Farbe wechselt. Erstes wird so die letzte Masche bei mir genäht und außerdem ist es dann hinterher nicht so viel und des sieht sofort schön ordentlich aus.

LG anette

epipa hat gesagt…

Ach, daran musste ich auch immerzu denken, als ich meine Fäden vernäht habe.
Was das Ganze leichter macht? Hörbuchkrimis von Agatha Christie.
Es geht doch nichts über einen ordentlichen Mord zum Fäden entwirren.
Liebe Grüße!